Ihr Weg zum Hörgerät

Ein Hörgerät ist etwas Persönliches. Es wird an Ihre Hörminderung, Ihre Ohrform, an Ihre Hörvorlieben und Ihr Hörverhalten angepasst.

Deshalb besteht die Vorgehensweise, mit der man zu einem Hörgerät kommt, aus verschiedenen Schritten. Diese sind nötig, um eine optimale Anpassung in allen Bereichen sicherzustellen.

In den meisten Fällen beginnt der Weg zu einem Hörgerät mit dem Gefühl, dass das Gehör nicht so gut ist, wie es sein sollte. Dieses Gefühl kann in Situationen entstehen, in denen man Gesprochenes wiederholt haben möchte oder wenn z.B. andere Menschen sich über den lauten Fernseher beschweren, obwohl man die Lautstärke als angenehm empfindet.

Bei Kindern wird ein Hörverlust entweder durch ein Hörscreening unmittelbar nach der Geburt oder später durch Verhaltenshörtests bzw. durch das Beobachten der Sprachentwicklung festgestellt.

Sobald Sie einen Hörverlust vermuten, wenden Sie sich direkt an uns oder einen Hals-Nasen-Ohren-Arzt (HNO-Arzt).

Schritte beim Anpassen eines Hörgerätes:

1. Kostenloser Hörtest

Die Durchführung des Hörtestes ist generell kostenlos. Dieser dient der Hörvorsorge und dauert nur wenige Minuten. Unsere ausgebildeten und erfahrenen Hörgeräteakustiker beraten Sie anschließend ausführlich.

Wir bitten jedoch um vorherige Terminabsprache.

2. Medizinische Diagnose

Zur Klärung, ob eine Hörminderung vorliegt, können Sie Ihr Hörvermögen jederzeit bei uns oder einem HNO-Arzt testen lassen. Auf Basis der medizinischen Untersuchung des HNO-Arztes wird durch diesen die Indikation einer Hörminderung gestellt. Diese ist im weiteren Verlauf entscheidend für die Kostenbeteiligung Ihrer Krankenkasse. Mittels Ihrer individuell festgestellten Daten (Hörkurve, Hörprofil) wird ein Audiogramm erstellt. Dies ist die Basis, auf der im weiteren Verlauf die bestmögliche Hörlösung für Sie entwickelt wird.

3. Geräteauswahl und Konfiguration

Ihre vorhandene Hörfähigkeit, die Form der Gehörgänge, Ihre Bedürfnisse bezüglich Freizeitgestaltung und Anforderungen am Arbeitsplatz, Ihr Geschmack und Ihre finanziellen Vorstellungen werden bei der Wahl Ihrer zukünftigen Hörgeräte und deren Technologie berücksichtigt. Wir nehmen von jedem Ohr einen Ohrabdruck – eine genaue Kopie Ihres Gehörgangs – der die Basis für die IdO-Schale (falls Im-Ohr-Geräte verwendet werden) oder für die HdO (Hinter-dem-Ohr) – Otoplastik bildet.

Bei Ihrem nächsten Besuch haben wir das neue Hörgerät dann bereits für Sie vorbereitet. Anschließend wird das Gerät in Ihre Ohren eingesetzt und auf Ihren Hörverlust und Ihre Hörvorlieben abgestimmt. Zusätzlich informieren wir Sie über den Gebrauch der Hörgeräte: Wie werden sie eingesetzt? Wie werden sie bedient? Und wie wird die Lautstärke eingestellt? Zudem machen wir Sie mit der Wartung vertraut – Batteriewechsel, Reinigung und Pflege der Geräte. Schließlich werden Ihnen einige Hörbeispiele präsentiert und erklärt, wie Ihre Hörgeräte in verschiedenen Hörsituationen reagieren.

Durch das Tragen der Hörgeräte in alltäglichen Situationen werden Sie zum Fachmann für Ihre persönlichen Hörbedürfnisse. Sie werden mit der Zeit genau merken, was Ihre Hörgeräte können und was Sie darüber hinaus für wünschenswert halten.

Die Programmierung und Einstellung Ihrer Hörgeräte lässt, je nach technischer Ausstattung, viele Feinheiten und Nuancen zu, die mit Ihrer wachsenden Erfahrung erst vollends ausgenutzt werden.

4. Kostenloses Probetragen

Während der Probephase mit den neuen Hörgeräten lernen Sie die Charakteristik der Systeme kennen, wenn Sie mit jemandem sprechen oder wenn Sie fernsehen. Sie werden, mit Unterstützung unserer Spezialisten auch herausfinden, ob Sie von zusätzlichen Geräten wie FM-Systemen (Funk-Sprachübertragungs-Systeme), profitieren würden. Die Systeme können in schwierigen Situationen mit Störgeräusch, Distanz oder Nachhall eine unschätzbare Hilfe bieten und das Fernsehen und Telefonieren enorm erleichtern.

Wenn Sie sich an Ihre Hörgeräte gewöhnt haben, werden Sie abschätzen können, was noch zu verbessern ist. Vielleicht möchten Sie gewisse Einstellungen verändert haben. Notieren Sie sich die Situationen, mit denen Sie nicht zufrieden sind und besuchen Sie uns, damit wir das Hörgerät feinanpassen können.

5. Gut hören und wohlfühlen

„Die Wiederherstellung des Hörvermögens ist wie die Rückkehr ins wirkliche Leben.“ … das bestätigen die Menschen, die mit Hörsystemen wieder gut hören. Wissenschaftliche Untersuchungen haben bewiesen: Gutes Hören und Lebensqualität liegen ganz eng beieinander. Denn Hörminderungen führen allzu häufig dazu, die geselligen Situationen aus Angst vor Missverständnissen zu meiden. Dazu kommen Stress und Versagensängste, die extrem belastend wirken. Wir sehen es als unseren Auftrag, mit innovativen Hörlösungen einen wesentlichen Beitrag zu leisten, damit Sie auch weiterhin aktiv im Leben stehen und auf nichts verzichten müssen, was Ihnen bisher wichtig war.